2024 Änderungen: MitarbeiterprĂ€mie Info

Die temporĂ€re Regelung zur GewĂ€hrung einer steuerlich begĂŒnstigten TeuerungsprĂ€mie, die fĂŒr das Ende des Jahres 2023 auslaufen sollte, wird mit wichtigen Änderungen ins Jahr 2024 ĂŒbertragen. Im Folgenden werden die Neuerungen dieser nun als „MitarbeiterprĂ€mie“ bezeichneten UnterstĂŒtzungsleistung erörtert.

Änderungen bei der MitarbeiterprĂ€mie ab 2024:

  • Die Umbenennung in „MitarbeiterprĂ€mie“ erfolgt.
  • Im Gegensatz zu den Vorjahren, in denen bis zu 2.000 Euro pro Mitarbeiter und Jahr steuerfrei waren, zuzĂŒglich eines potenziellen Zusatzbetrags von 1.000 Euro unter gewissen Bedingungen, ist die PrĂ€mie jetzt vollstĂ€ndig an lohngestaltende Vereinbarungen gekoppelt.
  • Die GewĂ€hrung setzt die Einhaltung formaler Bedingungen voraus, wie die Einbindung in einen Kollektivvertrag, die Festlegung in einer Betriebsvereinbarung basierend auf einer kollektivvertraglichen ErmĂ€chtigung, oder, bei Abwesenheit eines Betriebsrats, eine Vereinbarung, die alle Arbeitnehmenden umfasst.

UnverÀnderte Konditionen:

  • Die Zahlung muss eine zusĂ€tzliche Leistung darstellen, die bisher nicht standardmĂ€ĂŸig erbracht wurde. FrĂŒhere TeuerungsprĂ€mien sind hiervon nicht betroffen.
  • Sie bleibt vollumfĂ€nglich von Steuern und Sozialabgaben befreit.
  • Die PrĂ€mie beeintrĂ€chtigt nicht das Jahressechstel nach § 67 Abs. 2 EStG und wird nicht darauf angerechnet.
  • Sollten eine Mitarbeitergewinnbeteiligung und eine MitarbeiterprĂ€mie im Jahr 2024 gewĂ€hrt werden, ist die Summe der Leistungen bis zu einem Betrag von 3.000 Euro steuerfrei. Übersteigt die Gesamtsumme diesen Wert, ist eine Veranlagung notwendig.
 
 

Links

Neueste Artikel